In diesem Artikel werden die Laserparameter für Schnitt und Gravur in der Mr Beam Software erklärt. In der Materialienbibliothek werden die von uns ausgiebig getesteten Materialien mit empfohlenen Laserparametern aufgeführt. Doch im echten Leben wird sich dein Material vermutlich von unseren Materialien unterscheiden, sei es eine abweichende Dicke, Farbe oder Zusammensetzung. Es kann also vorkommen, dass man die Parameter in der Software zusätzlich an sein Material anpassen und testen muss. Darum erklären wir im Folgenden, was jeder einzelne Parameter konkret bedeutet, und wie man mit angepassten Einstellungen das gewünschte Laserergebnis erzielt.


Das optimale Gravur- und Schneideergebnis hängt davon ab, wie gut das Material die Lichtenergie des Lasers aufnehmen kann, die zum präzisen Verbrennen bzw. Verdampfen des Materials führt. Diese Energieaufnahme lässt sich über das Zusammenspiel der drei Parameter beeinflussen: Laserintensität, Geschwindigkeit und Anzahl der Durchläufe. Solltest du also bspw. mehr Laserwirkung erzielen wollen, kannst du entweder die Intensität erhöhen, die Geschwindigkeit verringern, oder die Anzahl der Durchläufe höher stellen.


Um zu den Laserparametern zu gelangen, öffne im Browser die Mr Beam Software App und platziere deine Laserdatei im Arbeitsbereich. Nach einem Klick auf „Laser“ im Menu öffnet sich ein neues Fenster, in welchem du dein Material auswählst und zu folgenden Lasereinstellungen kommst: 


1. Laserintensität

2. Lasergeschwindigkeit

3. Durchläufe

4. Kompressor

5. Linienfarbe

6. Einstichzeit

7. Linienabstand

8. Gravurzeitoptimierung

9. Dithering





1. Laserintensität:



Die Intensität beschreibt die Leistung der Laserquelle, ähnlich wie bei einem Dimmer einer Zimmerbeleuchtung. Das Spektrum bewegt sich zwischen 0% (kein Laserlicht) und 100% (maximale Leistung). Um harte und dicke Materialien zu schneiden oder zu gravieren solltest du die volle Leistung von 100% wählen. Willst du mit empfindlichen oder dünnen Materialen wie z.B. Tonpapier arbeiten, empfehlen sich schwache Werte von ca. 10%. Bei der Gravur eines Bitmaps kann die Leistung für die verschiedenen Graustufen angepasst werden.


GRAVIEREN

Intensitätsbereich: 100% / 80% / 55% / 30%. Zu beachten ist die unzureichende Qualität des Randes bei 30%.


SCHNEIDEN 

Intensität: 100% / 70% / 40% / 10%. Bei höher Intensität (s. 100%) ist ein gebrannter Effekt üblich. 



(Muster aus Sperrholz (Pappelholz) mit 3mm Dicke)




2. Lasergeschwindigkeit:



Die Lasergeschwindigkeit beschreibt die Anzahl von Millimetern pro Minute, die der Laser über das Werkstück zurücklegt (min.50 - max 2000). Eine geringere Lasergeschwindigkeit verlängert die Zeit, in der der Laserstrahl sich in das Material einzubrennt. Dies bedeutet aber auch eine längere Arbeitsdauer insgesamt. Achtung: Die Lasergeschwindigkeit unter 100 kann bei leicht entflammbaren Materialien, wie bspw. Papier, gefährlich sein!


Um harte und dicke Materialien zu schneiden oder zu gravieren, solltest du eine geringere Geschwindigkeit wählen. Willst du mit empfindlichen oder dünnen Materialen wie z.B. Tonpapier arbeiten, empfiehlt es sich mit einer höheren Geschwindigkeit zu beginnen und diese im nächsten Testlauf ggf. mit geringeren Werten nachzujustieren.d


GRAVIEREN 

Geschwindigkeitsbereich: 600 / 1000 / 1500 / 2000mm/Min.  

SCHNEIDEN 
Geschwindigkeit: 100 / 400 / 700 / 1000mm/Min. Eine höhe Geschwindigkeit verursacht ungenaue Oberflächen (s. jew. die unteren Beispiele) 


(Muster aus Sperrholz (Pappelholz) mit 3mm Dicke)


3. Durchläufe:



Durchläufe beschreiben wie häufig der Schnitt der Kontur wiederholt wird. 


Mehr Durchläufe bedeuten einen tieferen Schnitt, aber auch eine längere Arbeitsdauer. 

Um harte und dicke Materialien zu schneiden solltest du mehrere Durchläufe wählen. Willst du empfindliche oder dünne Materialen wie z.B. Tonpapier schneiden, reicht in der Regel ein Durchlauf.


SCHNEIDEN 

Durchläufe: 1x, 2x, 3x und 4x. Bei mehreren Durchläufen wird der vollständige Schnitt des Materiales erreicht (s. Schnitttiefe 4x (a)).



(Muster aus Sperrholz (Pappelholz) mit Breite = 3mm)


4. Kompressor: (ab Mr Beam dreamcut Modell)


Am Laserkopf befindet sich ein Röhrchen, das Luftstrom direkt zum Brennpunkt hinzuführt, was die Laserleistung und -schnitt verbessert. In der Software kann man die Stärke des Luftkompressors einstellen, wobei die Standardeinstellung der Maximalwert ist. Wir empfehlen diese Einstellungen nur dann zu verändern, wenn du mit besonders leichtem Material arbeitest, das vom Luftstrom weggeblasen werden könnte (z.B. dünnes Papier).

5. Linienfarbe:


Bei der Gravur sind grundsätzlich nur die Graustufenwerte relevant. Beinhaltet die Laserdatei einen farbigen Vektorpfad, der graviert werden soll, wird dieser von der Software automatisch einem Graustufenwert zugewiesen. In der folgenden Option kann man einstellen welchem Graustufenwert die jeweilige Farbe entsprechen soll. Im obigen Beispiel wird die rote Linie dunkler als die grüne interpretiert und graviert.


Erweiterte Einstellungen:


Im Folgenden werden Parameter bei den erweiterten Einstellungen erklärt (Häkchen unten links). Diese werden aber nur in Sonderfällen benötigt.




6. Einstichzeit:



Die Einstichzeit beschreibt die Zeit, die der Laserkopf bei Beginn eines Schnittes an der Einstichposition verweilt. Besonders bei hellen Oberflächen verhindert dies unvollständige Schnitte beim Beginn eines Schnittes. 


Um helle Materialien zu schneiden, solltest du eine längere Einstichzeit bis zu 20 ms wählen. Willst du mit dunklen Materialen arbeiten, brauchst du in der Regel keine Einstichzeit.

SCHNEIDEN & GRAVIEREN 

Einstichzeit: 1000 ms / 700 ms / 350 ms / 0 ms 



(Muster aus grünem Papier, mit 0,2 mm Dicke)

Beispiel: Laserergebnis beim Schneiden mit unzureichender Einstichzeit


7. Linienabstand:



Der Linienabstand beschreibt die Entfernung zwischen den Linien, die eine Pixel-/Rastergravur bilden. 

Linienabstand: 0,1 mm (a), 1 mm (b). Weniger Abstand ermöglicht feinere Gravuren, braucht aber eine längere Arbeitsdauer


Muster aus Sperrholz (Pappelholz) mit 3mm Dicke


8. Gravurzeitoptimierung:



Die Gravuren werden zeilenweise von unten nach oben verarbeitet. Mit folgenden Einstellungen kann man die Gravurauftragsdauer verbessern, indem "Leerfahrten" zwischen den einzelnen Elementen reduziert werden. 

Empfohlen (Voreinstellung): Gruppen werden nacheinander verarbeitet, während jede Gruppe in sich Zeile für Zeile von unten nach oben bearbeitet wird. Diese Option verringert "Leerfahrten" und hat die höchste Präzision.

Schnell: Gruppieren auch kleinerer Objekte, um "Leerfahrten" so weit wie möglich zu reduzieren. Es ist möglich, dass die höhere Geschwindigkeit die Genauigkeit einiger Gravuren beeinträchtigt, aber dieser Modus eignet sich besonders gut für Text- oder Clip-Art Design.

Basic: Kein Gruppieren, die Gravuren werden Zeile für Zeile bearbeitet. In diesem Modus kann Laserkopf viele "Leerfahrten" haben. Das erhöht die Gesamtdauer des Jobs, jedoch ist die Präzision am Besten. Verwende diese Option, falls du Probleme mit den anderen Optionen haben solltest. Für Fotos oder lange Texte sollst du immer die Basis-Option verwenden.


9. Dithering:


Bei Dithering wird die Laserdatei in ausschließlich schwarze und weiße Pixel konvertiert (keine Graustufen). Diese Option empfehlen wir für Materialien, auf denen es nicht Möglich ist Graustufen zu gravieren.


Wir empfehlen Dithering nicht im eigenen Grafikprogramm, sonder erst in der Mr Beam Software App vorzunehmen, da sonst das Skalieren der Laserdatei den Dithering-Effekt zunichte macht.